29. August 2018

Kooperieren, programmieren, realisieren

So erfolgreich lief die Zusammenarbeit mit der Hochschule Rosenheim

Zusammenarbeit mit der FH Rosenheim
Zusammenarbeit mit der FH Rosenheim

Der Beitragsnachweis ist fällig, die Lohnsteueranmeldung steht an. Diese Fristen dürfen auf keinen Fall verstreichen. Selbstverständlich stehen solche Termine im eigenen Kalender, aber könnte nicht auch die Lohnsoftware daran erinnern?

Diese Frage stellte Agenda fünf Studenten der Hochschule Rosenheim im Zusammenhang einer jährlichen Kooperation. Die angehenden Wirtschaftsinformatiker hatten die Aufgabe, einen „Fristen-CountDown“ zu programmieren, der den Nutzern von Agenda dabei hilft, keine Deadline mehr zu verpassen. Hierbei erinnert ein Pop-up in der Taskleiste des Betriebssystems an das nahende Versäumnis.

Therese, Elisabeth, Raphael, Nurgül und Egzona machten sich also auf, um diesen Baustein für die Agenda-Software zu realisieren. Alle 14 Tage fanden sie sich hierfür in der Agenda-Zentrale in Rosenheim ein. Hier stimmten sie sich intensiv mit ihren Projektleitern ab, um Stück für Stück ihrem Ziel näher zu kommen.

Arbeiten unter realen Bedingungen

Dabei lernten die fünf nicht nur, wie man eine komplexe Anwendung programmiert, sondern auch, wie ein etablierter Software-Anbieter aufgebaut ist. Ein Teil davon war beispielsweise der Einblick in die verschiedenen Abteilungen bei Agenda. Obendrein erfuhren sie, dass zu einem modernen Unternehmen auch ein fein abgestimmtes Teamwork gehört. Hierzu wurden den Teilnehmern verschiedene Rollen zugeteilt, die sie im Projekt innehatten. Zum Beispiel übernahm einer der Studenten die Projektleitung und wieder ein anderer die Projektentwicklung; näher am realen Arbeitsalltag geht es nicht.

Und so ein professionelles Vorgehen zahlt sich aus: Das Projekt war ein voller Erfolg. So erhielt der „Fristen-CountDown“ bei der obligatorischen Vorstellung nicht nur viel Lob, sondern findet ebenso den Weg in das Produktportfolio von Agenda. Ein größeres Kompliment kann man den fünf Bachelorstudenten wohl nicht machen.

Kooperation mit Zukunft

In den Studiengängen Wirtschaftsinformatik und Informatik realisiert die Hochschule Rosenheim jährlich mehr als 30 solcher Projekte. Das Ziel ist eine optimale Berufsvorbereitung der Studenten sowie die Vermittlung wertvoller Soft-Skills für den späteren Arbeitsalltag. Dabei immer fest im Blick: das Erreichen von Projektzielen innerhalb eines Kosten-, Zeit- und inhaltlichen Rahmens.

Agenda unterstützt diese wichtige Initiative langfristig: Auch im Sommersemester 2019 wird wieder ein Projekt mit einem Studenten-Team umgesetzt.

.