10. Dezember 2019

Jetzt neu: Tarifunterstützung bei der Lohnabrechnung

Aktuell gibt es in Deutschland etwa 73.000 Tarifverträge. Diese bringen einige Besonderheiten mit sich – gerade bei der Abrechnung. Ist die Software darauf nicht ausgelegt, hat der Lohnbuchhalter jede Menge Arbeit damit, die Löhne sowie Gehälter seiner Abzurechnenden manuell anzupassen. Anders ist das nun mit der neuen Tarifunterstützung in Agenda – ab sofort rechnen Anwender tarifgebundene Arbeitnehmer komfortabel, einfach und schnell ab.

Wie das geht?

Mithilfe der Software erstellen Anwender in wenigen Schritten das Grundgerüst für ihren Tarifvertrag. Sie definieren Entgeltstufen und bestimmen, nach welcher Zeitspanne ein Mitarbeiter die nächst höhere Tarifstufe erreicht. Ist der Tarifvertrag eingerichtet, erstellen Anwender die monatliche Abrechnung spielend leicht. Die Stufenanpassung übernimmt die Software automatisch.

Tariflohn auf Knopfdruck

Anhand der zugeordneten Tarifgruppe ermittelt das System selbstständig das richtige Entgelt. Bei Mitarbeitern, die in Teilzeit arbeiten, berechnet die Software den Tariflohn anteilig. Auch rückwirkende Änderungen stellen dabei kein Problem dar: Die Anwendung ermittelt die Differenzen auf Knopfdruck und führt die nötigen Nachberechnungen automatisch durch. Bei Stundenlöhnen erfassen Anwender die Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden wie gewohnt. Die Software ermittelt den Lohn dann automatisch aus dem Stundensatz der entsprechenden Tarifstufe.

Tarifunterstützung bei der Lohnabrechnung
Tarifunterstützung bei der Lohnabrechnung
.