27. November 2018

Neue Verfahren in Agenda Lohn- und Gehaltsabrechnung

Ab der Programmversion Januar 2019 unterstützt Agenda Lohn- und Gehaltsabrechnung zwei weitere Verfahren, die Ihnen viele manuelle Arbeitsschritte ersparen werden: Die Schwerbehindertenanzeige über IW-Elan und das Zahlstellen-Meldeverfahren.

Schwerbehindertenanzeige über IW-Elan

Arbeitgeber müssen jährlich die Anzahl der in ihrem Unternehmen beschäftigten schwerbehinderten Arbeitnehmer an die Agentur für Arbeit melden. Sind bei mehr als 20 Beschäftigten weniger als fünf Prozent der Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Arbeitnehmern besetzt, müssen sie eine Ausgleichsabgabe leisten.

Künftig unterstützt Sie Agenda Lohn- und Gehaltsabrechnung beim Erstellen der Schwerbehindertenanzeige. Mit der Programmversion Januar 2019 wird automatisch die Software IW-Elan für das Anzeigejahr 2018 installiert. Agenda stellt dann die Daten im entsprechenden Dateiformat zum Import in IW-Elan bereit. So sparen Sie sich das mühevolle Erfassen von Hand. Vorbereitend dazu können Sie alle Informationen zur Schwerbehinderung bereits ab der Programmversion Oktober 2018 in den Personaldaten einpflegen.

Zahlstellen-Meldeverfahren

Arbeitgeber (Zahlstellen) zahlen Versorgungsbezüge an ehemalige Arbeitnehmer aus. Ob und in welcher Höhe Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung anfallen, wird über ein Dialogverfahren mit den Krankenkassen ermittelt – das Zahlstellen-Meldeverfahren. Grundsätzlich sind ab dem nächsten Jahr alle Arbeitgeber verpflichtet, die Beiträge einzubehalten und an die Krankenkassen abzuführen. Die bisherige Ausnahmeregel für Kleinstzahlstellen mit maximal 30 Versorgungsbezugsempfängern fällt ab 2019 weg.

Die für das Verfahren nötigen Meldungen an die Krankenkassen mussten Sie bisher manuell über sv.net erstellen und versenden. Diesen Zusatzaufwand nehmen wir Ihnen künftig ab. Zur Januar-Version haben wir das Zahlstellen-Meldeverfahren in Agenda Lohn- und Gehaltsabrechnung integriert.

In Zukunft erfassen Sie alle für das Zahlstellen-Meldeverfahren nötigen Daten in der Agenda-Software. Anschließend rechnen Sie die Versorgungsbezugsempfänger wie gewohnt ab. Die Software erkennt automatisch, wenn Meldungen an die Krankenkasse nötig sind. Über das Agenda-Rechenzentrum versenden Sie die Meldungen nun direkt aus der Software heraus, empfangen die entsprechenden Rückmeldungen und lassen diese automatisch verarbeiten.

.